Neuigkeiten
02.05.2018, 10:12 Uhr | © CDU-Stadtverband-Wertheim
Mit solider Politik in die Zukunft
Hauptversammlung des CDU- Ortsverbandes Reicholzheim
Reicholzheim. Der CDU-Ortsverband traf sich zur alljährlichen Jahreshauptversammlung im Gasthof Riesen

Vorsitzender Johannes Dorbath begrüßte den CDU-Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat Udo Schlachter, der in Vertretung des Stadtverbandsvorsitzenden Michael Bannwarth gekommen war sowie Pressesprecher des Stadtverbandes Hans Spachmann.

Nach den Regularien und einem Totengedenken für den im letzten Jahr verstorbenen Anton Bund ging der Vorsitzende Dorbath in seinem Rückblich auf die Ereignisse des vergangenen Jahres ein. Er erinnerte nochmals an die Verdienste von Anton Bund, der nicht nur politisch sehr aktiv war, sondern sich in den örtlichen Vereinen stark engagiert hatte.

Mit dem Ortsverband Dörlesberg beging man das 40-jährige Jubiläum im Juli 2017, wo sich auch Politprominenz mit MdB Alois Gerig und MdL Wolfgang Reinhart eingefunden hatte.

Die Bundestagswahlen im September 2017 hatte der Ortsverband mit unterstützt, doch leider sei das Ergebnis sehr enttäuschend gewesen. Was besonders schmerzte sei der Einzug der AfD in den Bundestag gewesen, so der Vorsitzende, aber auch das verantwortungslose Verhalten der SPD mit dem zunächst verkündeten Rückzug in die Opposition. Die anschließenden zermürbenden Koalitionsverhandlungen seien in keinem Fall vergnügungssteuerpflichtig gewesen. Man müsse sich endlich wieder um die Sorgen und Belange aller Bürger kümmern, um so die verlorene Glaubwürdigkeit wiederzugewinnen und unzufriedene Wähler, gerade aus dem Mittelstand, wieder mit ins Boot zu nehmen. Die Zuwendung darf nicht nur Großkonzernen gehören, so Johannes Dorbath.

Leider habe man nicht an der traditionellen Neujahrs-wanderung 2018 zur Waldsporthalle in Dörlesberg teilnehmen können. Doch ein Dank gelte dem CDU-Orts-verbandsvorsitzenden Dörlesberg Bernd Geißler, der die Veranstaltung organisiert und dazu eingeladen hatte.

Schatzmeister Erich Saur konnte in seinem Kassener-gebnis über positive Zahlen berichten. Dies bescheinigte ihm der Kassenprüfer Sebastian Sturm, der die Kasse geprüft hatte und eine korrekte Kassenführung bescheinigte. Auf Antrag des Kassenprüfers wurde die Vorstandschaft von der Versammlung einstimmig entlastet.

In seinem Grußwort berichtete Udo Schlachter über die Arbeit des Gemeinderates und der Fraktion. Er brachte seine Enttäuschung über das unbefriedigende Ergebnis der Bundestagswahlen und die permanent zunehmende Regulierungswut der Behörden zum Ausdruck. Das Christliche Weltbild bei zunehmender Islamisierung, die Flüchtlingsproblematik sowie die soziale Gerechtigkeit waren weitere Eckpunkte seiner Ausführungen.

Ortsvorsteher Sturm berichtete über die Sanierungs-maßnahmen am Gemeindezentrum und der Tauberbrücke. Seine weiteren Ausführungen beleuchteten den aktuellen Wohnungsmarkt in Wertheim.

Abschließend diskutierte man heftig über die Vergabe-praxis bei öffentlichen Aufträgen an Firmen, die nicht in der Region ansässig sind. Die Notwendigkeit der Erschließung von Industrieflächen in Wertheim wurde allgemein befürwortet und sollte auch forciert werden.. Auch die unsachgemäße Abfallentsorgung in der Landschaft rückte in den Mittelpunkt, bevor Vorsitzender Johannes Dorbath, die Hauptversammlung beschloss.