Pressearchiv
19.05.2015, 10:47 Uhr | © Fränkische Nachrichten, Dienstag, 19.05.2015
Von Unternehmen sehr beeindruckt
CDU-FRAKTION WAR UNTERWEGS: Bei Firma Bühnenbau zu Gast

Urphar. Bei ihrem "Termin vor Ort" besuchte die CDU-Fraktion des Wertheimer Gemeinderats nun die Produktionsstätten der Firma Bühnenbau Wertheim der Familie Patz in Urphar.
 
Besonders beeindruckt waren die Besucher von der internationalen Wertigkeit des Unternehmens. Von der Veranstaltung ging uns von den Verantwortlichen der folgende Bericht zu.
Seit 1984 hat sich die Bühnenbau Wertheim GmbH zu einem der weltweit führenden Anbieter hochwertiger Bühnenböden etabliert. Das von Hermann Patz mit Unterstützung seiner Ehefrau Hildegard gegründete Unternehmen beschäftigt rund 30 Mitarbeiter, deren "Leidenschaft" die verantwortungsbewusste Verarbeitung exklusiver Hölzer ist, wie Hermann Patz beim Rundgang erläuterte. Als Komplettanbieter für Bühnen-, Schwingboden und Parkett sei die Firma international ein gefragter und zuverlässiger Partner. Auch weiterführende Holzarbeiten und Verkleidungen fertige man an. Auch Konzertmuscheln, Deckensegel und Theaterbedarf wie etwa Schminktische zählen zum Leistungsspektrum des Unternehmens.
Durch die eigene Importlogistik gewährleiste das mittlerweile in zwei Generationen geführte Familienunternehmen eine konstante Holzqualität, wurde betont. Vom Einschlag über die Verarbeitung im eigenen Werk in Wertheim bis zur weltweiten Montage könne man so die eigenen hohen Qualitätsansprüche erfüllen. Durch die eigene Schreinerei sei der Meisterbetrieb mit 50-jähriger Erfahrung in der Lage, beliebige Sonderanfertigungen kurzfristig herzustellen, erfuhren die Besucher.
Die Qualität der Fertigung konnte durch diese im laufenden Betrieb besichtigt werden. Insbesondere die internationale Ausrichtung des Unternehmens stärke den Wirtschaftsstandort Wertheim, wurde betonte. Somit könne man sehr stolz sein, solche Unternehmerpersönlichkeiten in der Stadt zu haben.
Hermann Patz, ausgebildeter Schreiner, ist auf Parkett und Bodenbau spezialisiert. Zuerst arbeitete er als Parkettleger und später mehr als 20 Jahre als Niederlassungsleiter einer Bühnenboden-Firma, davon 15 Jahre als Prokurist. Sein Sohn, Diplom-Ingenieur Kai-Uwe Patz absolvierte nach dem Abitur eine kaufmännische Ausbildung im elterlichen Unternehmen. Anschließend baute er wesentliche Teile der technischen Infrastruktur der Firma auf. Nach dem Studium der Elektrotechnik arbeitete er bei der der Rexroth-Indramat GmbH in der Entwicklung. Seit 2005 ist Kai-Uwe Patz Mitglied der Geschäftsführung des Familienunternehmens. Technische Innovationen sowie Expansion sind seine hauptsächlichen Tätigkeitsfelder.
Mit einer Diskussion zum Wirtschaftsstandort Wertheim sowie über kommunalpolitische Themen beschloss die Fraktion ihren Besuch.